SfG Sportverein für Gebrauchshunde e.V.

im DVG Landesverband Berlin-Brandenburg

Diese Seite wird noch erstellt.

Obedience ist eine Hundesportart, die sich aus der Gebrauchshundeausbildung entwickelt hat. Aus dem Englischen übersetzt bedeutet Obedience „Gehorsam“.

Das heutige Obedience hat mit dem Gebrauchshundesport nichts mehr zu tun. In Skandinavien und England ist die Sparte seit fast 40 Jahren fest etabliert, in Deutschland wird sie etwa seit der Jahrtausendwende betrieben.

Die Prüfungsordnung gibt die jeweiligen Übungen der Prüfungsklasse vor, jedoch kann die Reihenfolge der Übungen in den Prüfungen variieren. Dieser Umstand macht es für die Teams dauerhaft interessant.

Für die Meisterschaften gibt es ein eigenes Reglement.

Beim Obedience kommt es auf die Teamarbeit an und darauf, den Hund die sehr vielseitigen Aufgaben freudig, präzise und triebvoll lösen zu lassen. Die Fußarbeit ist das A und O im Obedience.
Im Obedience gibt es 4 Leistungsklassen, welche aufeinander aufbauen. Um im Obedience eine Prüfung laufen zu können, muss der Hund die Begleidhundprüfung erfolgreich bestanden haben. Es wird in der Beginner Klasse gestartet, dann folgen die Klassen 1, 2, 3. Um in der nächsthöheren Klasse starten zu können, wird ein vorzüglich benötigt. Beispiel Beginner Klasse: in der Prüfung muss mindestens 256 Punkte erreicht werden um ein vorzüglich zu erhalten (max. 320 Punkte), dann kann in der Klasse 1 gestartet werden.

Eine weitere Prüfungsklasse ist die Prüfungsstufe Senioren. Um in dieser Klasse starten zu können, muss mindestens die Klasse 1 bestanden sein und der Hund 8 Jahre alt sein. Nach dem Start in der Senioren Klasse, ist eine Rückkehr zu den Klassen Beginner, 1-3 nicht mehr möglich.

Grundsätzlich werden im Obedience sämtliche Übungen vom Steward angesagt. Das beinhaltet den Anfang und Ende jeder Übung. Auch die Fußarbeit wird von einem Steward angesagt.

Die Ausführung der Übungen wird rassespezifisch gerichtet und die Bewertung direkt nach der Einzelübung vom Richter angezeigt. Ein Hovawart hat also die gleichen Chancen wie ein Border oder Malinois.

Email
Info